Margit Jäschke

Meine Intention ist es, dass der Wert des Schmucks sich nicht über sein kostbares Material definiert, sondern eine künstlerische Wertschätzung durch sich selbst erlangt. 

Die Künstlerin Margit Jäschke (geb. 1962, lebt und arbeitet in Halle und Berlin ) bezeichnet sich selbst als Wanderin zwischen den Kunstwelten. Jenseits der üblichen Grenzen von Installation, Malerei, Skulptur und Schmuckkunst hat sie ein ganz eigenständiges Werk mit faszinierenden Formen geschaffen. Dabei verwischt sie absichtlich den Unterschied zwischen tragbarem Schmuckstück und autonomem Kunstwerk. Details gewinnen an Bedeutung und lösen verschiedene Assoziationen im Betrachter aus. Das Schmuckobjekt öffnet Blicke in fantastische Welten und beschwört Vergessenes herauf. 

www.margit-jaeschke.de