Margit Jäschke

Margit Jäschke übersetzt ihre Phantasie und Poesie in Objekte, die Geschichten erzählen.

Meine Arbeiten sind vorwiegend aus Kunststoff, Silber und Gold. Die Auswahl meiner Materialen unterliegen keinem Programm oder einer Mode, sie fügen sich in die Idee der jeweiligen Arbeit ein.
Mit der von mir entwickelten Technik kann ich mit dem Kunststoff Farbe ins Spiel bringen und bildnerisch arbeiten, beides bereichert meine künstlerische Arbeit. Meine Intention ist es, dass der Wert des Schmucks sich nicht über sein kostbares Material definiert, sondern eine künstlerische Wertschätzung durch sich selbst.

www.margit-jaeschke.de